TEST: Das Fotobuch von Saal Digital – meine Erfahrungen

Vor kurzem durfte ich das Fotobuch von Saal digital testen und hier möchte ich nun meine Erfahrungen mit euch teilen. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei der Entscheidung, denn der Markt wird ja regelrecht überflutet von Fotobuchanbietern, da ist es ganz schön schwer den Überblick zu behalten. Zunächst ist zu sagen, dass dies mein erstes Fotobuch ist. Ich habe bisher bereits viele Poster, Flyer oder Postkarten drucken lassen, jedoch noch kein Fotobuch – ich muss gestehen, nachdem ich die Bücher einiger Kollegen sah, war ich etwas abgeschreckt. Umso gelegener kam mir der Test von Saal Digital (SD)!

Nun aber zum Ablauf:

Der Start
Zunächst habe ich die Saal Design Software heruntergeladen. Diese wird von SD zum Download zur Verfügung gestellt und ist kostenlos. Anfangs war es für mich doch nicht sooooo leicht den Aufbau zu verstehen, klar, erst wählt man das Produkt, dann die Maße und zuletzt noch Kleinigkeiten wie glänzend oder matt, wattiert oder normal. Ich entschloss mich für eine recht schlichte Variante – Fotobuch A4 hoch, Cover glänzend, unwattiert, mit matten 26 Seiten.

Schritt 1: Grundeinstellungen wählen
Schritt 1: Grundeinstellungen wählen

Soweit so gut. Nun also startete ich mit der Software. Ich sollte mich für eine Vorlage entscheiden. Trotz kurzer Überschrift war ich absolut unsicher welche ich benötige und als ich mich für „Design auswählen“ entschloss, ging es sofort weiter – nun galt es ein Layout auszusuchen. Für Kunden, die ein Fotobuch als Geschenk erstellen möchten, sind die Layouts super, denn es gibt tolle Voreinstellungen für Themen wie Hochzeit oder Geburt. Ich jedoch möchte so wenig wie möglich von den Fotos selbst ablenken und habe mich daher für ein schlichtes Layout entschieden, teils mit schwarzem oder weißem Hintergrund, immer passend zu den Fotos (die Hintergrundfarbe lässt sich für jede Seite individuell wählen).

Schritt 2: Layout wählen
Schritt 2: Layout wählen
Schritt 3: Layoutvorlage wählen
Schritt 3: Layoutvorlage wählen (falls „Design auswählen“ gewählt wurde)

Nun wählt man seine/n Ausgangsordner und zieht die Fotos einfach in die freien Felder. Hier kann man natürlich für jede Seite einzeln ein Layout wählen, die Fotos untereinander austauschen und auch die Größen noch verändern.
Ich habe mein Fotobuch chronologisch angelegt und meine Lieblingsfotos aus 2016 versucht in 26 Seiten zu verpacken, was manchmal gar nicht so einfach war. Zusätzlich habe ich jeweils ein Textfeld eingefügt und darin Modelname und den Monat des Entstehens eingetragen und neben ein Foto platziert.

Schritt 4: Fotobuch gestalten
Schritt 4: Fotobuch gestalten

Handhabung der Software
Ich finde ein paar Haken hat sie Software noch. Ich habe nur durch das Lernvideo herausfinden können wie ich z.B. einen Text einfüge, vorher konnte ich die Funktion einfach nicht finden, denn die Hauptfunktionen, sind in der rechten Spalte zu finden, das Textfeld jedoch oben in der Leiste (ja, jetzt wo ich es weiß, sehe ich es auch). Zudem hätte ich mir mehr Hilfestellungen gewünscht z.B. ein kleiner Informationstext wenn man über eine Hilfslinie fährt, die mir sagt dass ein gewisser Sicherheitsabstand einzuhalten ist. Mir ist es passiert, dass ich die graue(!!!) Hilfslinie auf dem Cover total übersehen habe und den Text somit zu eng am Falz eingefügt habe. Es ist nicht weiter tragisch, aber schon etwas ärgerlich 😉 (Zu sehen auf Bild 1) – Ansonsten ist alles super easy durch das Drag & Drop System! Es lassen sich des weiteren für jede Seite diverse Layouts auswählen, indem man z.B. anklickt wie viele Fotos man auf dieser Seite platzieren möchte – diese Funktion gefällt mir besonders!

Zum Schluss klickt man nur auf Bestellen und binnen Sekunden erhält man eine Bestätigungsemail!

 

Versandzeit
Kaum zu glauben, doch Sonntag Nacht habe ich die Bestellung aufgegeben, Montags Mittags kam die Versandbestätigung und Dienstags hielt ich das Buch in meinen Händen. Ob das nun immer so ist und für die Fotobuchtester so schnell ging um eine gute Bewertung abzugeben weiß ich leider nicht, doch wenn das immer so schnell geht dann ist das absolut ein zusätzliches Argument!

 

Qualität
In 3 Worten: Ich bin begeistert! Ich bin froh mich für die matten Seiten entschieden zu haben, so kann man das Buch wunderbar anschauen ohne 1. Fingerabdrücke zu hinterlassen und 2. Spiegelungen durch Lichter als Störfaktor zu haben. Die Seiten sind schön dick und was ich auch großartig finde, ist der der Falz nicht zu stark ist. Ich hatte große Angst bei den Fotos, die über 2 Seiten gingen, dass der Falz das Bild im Ganzen zerstören würde, doch da der Falz nicht wirklich tief ist gehen die Seiten fast eben ineinander über! (zu sehen auf Bild 2)
Mit dem Druckbild und den Farben bin ich sehr zufrieden! Sie Leuchten und sind farbecht – ich würde jedoch dazu raten die Fotos einen Tick heller hochzuladen, denn gedruckt sind die Fotos etwas dunkler (ist Papierabhängig)

 

Fazit
Wer schon mal im Drogeriemarkt ein Fotobuch hat drucken lassen, der weiß wie scheußlich die Qualität dieser Dinger ist. Die Farben viel zu satt, kaum korrekte Farbverläufe und dafür sind sie dann wieder viel zu teuer. Das Fotobuch von SD hat mich absolut überzeugt und ich würde jedem dazu raten etwas mehr Geld zu investieren und zu einem Anbieter wie Saal Digital zu gehen. Preis/Leistung sind absolut überzeugend und jeden Cent wert!

 

Das Ergebnis

Ergebnis Bild 1: Cover. Leider habe ich den Text zu weit links platziert.
Ergebnis Bild 1: Cover. Leider habe ich den Text zu weit links platziert.
Ergebnis Bild 2: Fotos über 2 Seiten: kaum sichtbarer Übergang durch flachen Falz!
Ergebnis Bild 2: Fotos über 2 Seiten: kaum sichtbarer Übergang durch flachen Falz!
Ergebnis Bild 3: Dicke Seiten - so lassen sich Knicke vermeiden!
Ergebnis Bild 3: Dicke Seiten – so lassen sich Knicke vermeiden!
Ergebnis Bild 4: Auch dunkle Fotos wirken!
Ergebnis Bild 4: Auch dunkle Fotos wirken!
Ergebnis Bild 5: Einband und Seiten in super Qualität
Ergebnis Bild 5: Einband und Seiten in super Qualität

Ich hoffe ich konnte dir mit meinem Erfahrungsbericht bei deiner Entscheidung helfen – lass mich gerne wissen, ob der Artikel hilfreich für dich war und wie deine Erfahrungen mit dem Saal Digital Fotobuch oder anderen Anbietern waren.

xx CvC

#saaldigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.